Zum Inhalt springen

Schulstunde einmal anders

…Einmal Reporter sein, einmal in der Maske sitzen, einmal vielleicht selbst vor oder hinter der Kamera stehen ? Das, was sich wie eine Casting-Show anhört, war einfach – aber  in vielerlei Hinsicht - ein Gewinn. Brandenburg aktuell, das Nachrichtenmagazin des Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) feiert in diesem Jahr den 25. Geburtstag – und verloste aus diesem Anlass für 25 Brandenburger Schulklassen eine „Schulstunde“ vor Ort, welche sich dann eigentlich als 3 Stunden erwies.  Täglich präsentiert das Magazin aus Babelsberg am Abend das Neueste aus dem Land zwischen Uckermark und Lausitz, zwischen Havelland und Oderbruch : 30 Minuten aktuelle Filmberichte, Nachrichten und Live-Gespräche.  Die Klasse 8a der Oberschule Wünsdorf  gehörte zu den glücklichen Gewinnern aus 110 Bewerbern. Und wie es sich für eine ordentliche Schulstunde gehört, gab es zuvor auch „Hausaufgaben“ – diesmal jedoch gestellt vom Sender : Fernsehen am Abend als Pflicht, Fragen beantworten zur Sendung als Kür. Doch dessen nicht genug : Ganz nebenbei wurden die Gäste vor Ort in das Studio von Radio 1 geführt, um zu erfahren, wie Rundfunk gemacht wird. Und da hieß es, still zu sein – was sonst im Unterricht selten klappt. Zwischendurch entdeckten einige Schüler „Fritz“, den Jugendsender – und waren verschwunden: Saßen selbst mit Kopfhörern im Studio und wurden vom Moderator wunderbar informiert über das Wohl und Wehe dieses Jobs. Wahrscheinlich war dieser Kontakt nicht ganz offiziell, denn der Zutritt erfolgte durch das Studiofenster…
Wie angekündigt erfolgte anschließend die weitere Führung an die Orte, an denen die eigentliche Sendung des RBB tagtäglich entsteht: in das Studio mit der Regie, in die Redaktion sowie in den Bereich Schnitt und Grafik. Anschließend konnten der Moderatorin Tatjana Jury  Fragen gestellt werden - über ihre Arbeit, die Sendung, persönliche Belange und was sonst noch so interessierte. Dachte man, dass für einen Beitrag von drei Minuten zwei Stunden Schnitt notwendig sind und erst danach Textschreiben und Tonmischung folgen? Tatjana Jury brach dabei ein ungeschriebenes Gesetz: vor allem die Mädchen waren begeistert, durften sie doch alle einmal die „Maske“ erkunden – was eigentlich nicht gewünscht ist. Einer ihrer  Tipps: möglichst immer Pumpflaschen nutzen! Diese enthalten kaum „Chemie“.

Das Highlight des Tages bestand darin, dass die Schüler bei einer Live-Nachrichtensendung mit Ingo Bötig dabei sein durften. Wieder war absolute Ruhe Pflicht, wieder war man erstaunt darüber, dass allein für diese 5 Minuten mehr als ein Dutzend Mitarbeiter beschäftigt waren, um diese Sendung zu gestalten.
Anschließend gab es doch ein bisschen Casting: das Team des RBB machte es den Schülern möglich, selbst Nachrichten vor laufender Kamera zu sprechen, selbst die Aufnahmen zu machen, den Teleprompter zu bedienen, das Licht zu steuern und Regie zu führen… Auch wenn es „nur“ die Nachrichten der vergangenen Woche waren.
Immer aktuell jedoch der Hinweis eines Studiomitarbeiters an die Schüler: Passt gut in Mathe, Deutsch und Physik auf, dann könnt ihr eines Tages auch einen solchen Job machen !
Und dass das Team des RBB einen tollen Job macht, haben alle in wunderbarer Weise erlebt.

O. Werner
Klassenlehrer 8a