Zum Inhalt springen

Es ist vollbracht!!!

Wir haben es geschafft! Wir können die Frage wer Agnes, Hildegard und Luise waren, richtig beantworten. Seht Euch unseren Film dazu an und auch ihr werdet Bescheid wissen.

Das ganze Projekt hat nun fast ein Jahr gebraucht, aber unsere Präsentationen in Potsdam bei der Jugendgeschichtsmesse und auch im Bürgerhaus Wünsdorf waren erfolgreich, lustig und für viele Anwesende gewinnbringend. Wir wurden vom Fernsehen begleitet.
Seht euch auch das einmal an!


Ein neues Projekt startet im April 2o15!!!
Wer sind Agnes, Hildegard und Luise?


Thema des Projektes

Wie ist die Siedlung entstanden? Haben die drei Frauen möglicherweise etwas damit zu tun?

Welchen Bezug hat das Thema zum Ort bzw. zur Region? Wie können die möglichen Projektergebnisse im Ort eingebracht werden?

Wir wollen uns mit der Entstehung der Siedlung im Ort Wünsdorf beschäftigen. Durch Recherche und
Befragungen, durch Beobachtungen und Schlussfolgerungen wollen wir ergründen, warum es die Menschen an diesen Ort zog und sie dafür auch Land neu bebauten.
Wir wollen aber auch den Ort näher kennen lernen in dem wir wohnen, zur Schule gehen oder arbeiten.
Die Ergebnisse werden in einer Präsentation vorgestellt. Außerdem ist es möglich am Ort Schule dauerhaft Besonderheiten auszustellen. Durch ein großes Netzwerk im Raum Zossen ist es möglich, sich aktuellen Veranstaltungen anzuschließen. Verschiedene Kooperationen mit anderen Sozialarbeitern an Schulen, Jugendclubs und der Netzwerkkoordinatorin werden ein breites Auftreten ermöglichen und wir werden Raum finden, es ins Gemeinwesen zu bringen.

Wie ist die Gruppe auf das Thema gestoßen? Welche Ziele verbinden Sie mit dem Thema?

Die" Oberschule Wünsdorf" steht am Rand der damals erbauten Siedlung. Bei Ausflügen oder Exkursionen gab es auch die ein oder andere Unterhaltung zum Thema Straßennamen. Wieso heißen sie, wie sie heißen? Wer entscheidet die Namenswahl? Kann eine Straße auch wieder umbenannt werden? Wie entsteht ein Ort überhaupt? Diese Fragen zu beantworten, ist nun die Herausforderung. Gemeinsam mit den Jugendlichen wollen wir uns auf eine Zeitreise begeben, um zu entdecken wie die Siedlung in Wünsdorf entstanden ist. Vielleicht decken wir auch das ein oder andere Verborgene auf.
Wir wollen unseren Ort näher kennen lernen. Wir wollen uns mit Stadtplanung befassen. Wer möchte für immer hier wohnen oder auf jeden Fall weg und warum? Oder wieder kommen?
Es gibt einiges zu entdecken über den Wohnort und auch über sich selber. Wie heimatverbunden ist
die heranwachsende Generation?

Auf welche Quellen stützt sich Ihre Projektarbeit? Gibt es zu dem gewählten Thema noch Zeitzeuginnen? Mit welchen Medien soll gearbeitet werden? In welcher Form werden die Ergebnisse dokumentiert? Mit welchen Partnerinnen wird zusammengearbeitet? In welchem Rahmen wird das Projekt vor Ort präsentiert?

Wir wollen mit Wanderungen durch den Ort beginnen, um uns über eigene Beobachtungen und Schlussfolgerungen ein Bild zu machen. Vielleicht treffen wir Zeitzeugen oder Angehörige. Wir nutzen Literatur, Ortschroniken, Fotos, digitalen Medien und vieles was uns auf der Reise begegnet.
Wir möchten unsere Reise über Film und Foto von Anfang an festhalten und idealerweise entsteht eine Dokumentation…! Dafür wollen wir uns extern Experten einladen und auch in unserem eigenen Netzwerk nach Ressourcen suchen. Gemeinsam mit anderen Sozialarbeitern und auch der Hilfe seitens der Schule wird es möglich sein, das Projektergebnis angemessen vorzustellen.


Wer kann uns helfen ?!


Ausflug in den Osterferien

Am 01.04.2015 haben wir uns auf den Weg gemacht in die Therme nach Luckenwalde.
Während das Wetter sich schon am 1. April verhielt, wie es sich eben im April verhält, sehr unbeständig, konnten wir im Warmen baden. Wir nutzen die 4 Stunden um zu schwimmen, zu rutschen, zu klettern, zu essen, zu springen, zu tauchen, zu lachen, zu entspannen……….
Es war ein toller Ferientag!!!


Neue Räumlichkeiten

Im Zusammenhang der Modernisierungsmaßnahmen an unserer Schule wurden auch die Räumlichkeiten von der Sozialarbeiterin erneuert. Es soll noch jugendfreundlicher werden und so hab ich mir mit Euch gemeinsam Gedanken gemacht und wir sind auf die Idee gekommen eine Hochebene mit Sitzsäcken in den Raum zu integrieren. So wissen die Schüler nicht nur, dass sie sich eine Auszeit nehmen, sie fühlen auch,  dass sie sich auf eine Art Insel begeben.

Der Bau konnte durch die Holz AG, geleitet durch Herrn Voß, welche im Ganztagsbetrieb der „Oberschule Wünsdorf“ angeboten wird, realisiert werden.

Hier erste Bilder des Aufbaus. Den Fortschritt zeige ich Euch fortfolgend oder schaut es Euch persönlich an!


„Werte(e)voll? - Entdecken. Hinterfragen. Mitgestalten.“

Wir, das sind acht Mädchen der Oberschule Wünsdorf, haben gemeinsam mit unserer Sozialarbeiterin an einem Projekt der Stiftung Demokratische Jugend teilgenommen. Unter dem Motto: „Werte(e)voll? - Entdecken. Hinterfragen. Mitgestalten.“ sind wir durch Zossen und dessen Ortsteile gezogen und haben Interviews geführt.

  • Was sind eigentlich Werte?
  • Welche Werte tragen die Menschen in unserer Umgebung durchs Leben?
  • Welche sind so wichtig, dass Menschen ihr Handeln danach ausrichten?
  • An welche Werte hält man sich?
  • Welche Werte sind ihnen wichtig?

Wir haben uns sieben Monate intensiv mit vielen Dingen rund um das Thema Werte beschäftigt, haben aber auch zusätzlich Workshops besucht, in denen wir gelernt haben:

  • wie Interviews geführt werden.
  • wie Öffentlichkeitsarbeit effektiv betrieben werden kann.
  • wie ich das Internet sinnvoll nutze.
  • wie Kurzfilme gedreht werden.
  • kreative Ideen ansprechend umzusetzen.

Es hat viel Spaß gemacht, wir sind uns sehr vertraut geworden und haben die Bedeutung von Teamwork verstanden.
Unser Ergebnis haben wir am 18.10.2014 im Bürgerhaus Wünsdorf in Form von drei Fotocollagen präsentiert. Das besondere an diesen Collagen ist, dass uns die Kinder der KiTa Rappelkiste mit ihren Zeichnungen zum Thema „Werte“ unterstützt haben.
Wir haben es geschafft viele Menschen und Einrichtungen für unsere Arbeit zu begeistern und sie daran teilhaben zu lassen.
Schaut Euch den kurzen Film unserer Präsentation an!


Jugendprogramm „Brandenburg - Das bist Du uns wert!"

Unter dem Motto „Wert(e)voll? – Entdecken. Hinterfragen. Mitgestalten.“ machen sich Jugendliche der Oberschule Wünsdorf gemeinsam mit der Sozialarbeiterin Mandy Weisheit auf eine Wertereise. Dabei setzen sie sich mit ihren eigenen und den Werten ihrer Mitmenschen auseinander, gestalten kreative Aktionen und entwickeln Botschaften für ihren Ort Zossen. Unterstützt wird dieses Projekt zusätzlich von der Stiftung Demokratische Jugend.

Das Ergebnis der Bearbeitungszeit, welche wir für Treffen mit anderen Jugendgruppen, mit dem Austausch von Erfahrungen und Interviews, aber auch Organisations- und Recherchearbeit verbracht haben, präsentieren wir am 18.10.2014 im Bürgerhaus Wünsdorf in Form einer Ausstellung.